Mittwoch, 23. Dezember 2009

Fröhliche Weihnachten


www.tram2000.blogspot.com und www.tram2000.de wünschen allen Besucher_Innen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2010. Ich danke allen, die sich mit Lob, Kritik und Anregung zahlreich am Gelingen der Seiten beteiligt haben und hoffe, dass auch das nächste Jahr so manches interessante Geschehen rund um die Tram bereithalten wird. In diesem Sinne:

С Новым Годом - Merry Christmas - God Jul - Joyeux Noel - Fröhliche Weihnachten

Dienstag, 8. Dezember 2009

Unfall legt Verkehrsknoten lahm

Am frühen Nachmittag (gegen 13:00 Uhr) kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Zug aus 162+145 und einem Kleintransporter einer Baufirma. An der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Am Kanal rammte der Tatra-Zug den Transporter, der wohl aus der Yorkstraße kommend die Bahn übersehen hatte. Die genauen Umstände und der Zeitpunkt des Unfalls sind noch nicht bekannt. Zwischen dem Platz der Einheit und dem Hauptbahnhof musste ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden und das Netz war für die Dauer der Bergungsarbeiten getrennt. Die Züge des südlichen Teilnetzes endeten am Hauptbahnhof, die des nördlichen am Platz der Einheit. Gegen 13:40 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

162 hat bei dem Unfall einige Schrammen abbekommen und seinen Blinker eingebüßt. Hier steht der Wagen bereits einrückbereit am Platz der Einheit/Nord.


Das Ganze noch einmal von Nahem besehen.


Hier der Unfallgegner wenige Meter vom eigentlichen Ort des Geschehens entfernt. Die Polizei hat den Unfallhergang bereits aufgenommen.



Die ViP war mit ihrem Unimog und allen verfügbaren Dienst-KFZ angerückt. Der Abschleppwagen wurde aber nicht benötigt, der Zug war noch betriebsfähig.


Hinter dem Zug aus 162+145 stauten sich noch Combino 414 und 157+257. Alle anderen Linienbahnen fuhren bereits Umleitung.


Auch die Fahrgäste einer Sonderfahrt mit dem historischen Dreiwagenzug mussten eine Änderung ihrer Route in Kauf nehmen.

Nachtrag vom 10.12.2009:

Wie die PNN in ihrer Ausgabe vom 09.12. berichtet, ist 162 bei dem Unfall auch entgleist, was auch den Unimog und die große Anzahl von Dienst-KFZ erklärt. Zudem kam es bereits vor diesem Unfall zu zwei weiteren mit Straßenbahnbeteiligung.

Montag, 7. Dezember 2009

Potsdamer Straßenbahnen retten Tram in Temirtau

Wie tram2000.blogspot.com inzwischen aus sicherer kasachischer Quelle bestätigt wurde, haben die Wagen 226 und 227 nicht Almaty erreicht, sondern Temirtau. Die Stadt liegt im Gebiet von Karaganda und hat ihr Straßenbahnsystem 1959 eröffnet. Das Netz und die Fahrzeuge gehörten bis vor kurzem dem örtlichen Metallbetrieb. Und obwohl dieser sich inzwischen aus dem Betrieb zurückzog, unterstützt er doch die Stadt beim Weiterbetrieb. So finanziert Arcellor Mittal Kasachstan auch den Kauf der Wagen aus Potsdam, die den Betrieb vor der Einstellung retten. Bisher sind 38 Wagen der Typen KTM-5 und KTM-8 vorhanden, von den 24 täglich im Einsatz sind. Die insgesamt 10 Potsdamer Wagen (bisher wurden 226 und 227 in Empfang genommen, 243, 244 und 245 sind auf dem Weg) leisten damit einen erheblichen Beitrag zur Modernisierung des Wagenparks. Die KT4Dm, die in Potsdam schon seit langem nicht mehr eingesetzt wurden, kosteten lt. kasachischer Presse zwischen 220 und 350 Tausend Euro pro Stück
Weitere Infos zur Tram in Temirtau gibt es hier.

Sonntag, 29. November 2009

KT4D-Prototyp als Weihnachts-Shuttle

Wie tram2000.blogspot am 26. November 2009 ankündigte, war die Mutter aller KT4D, der historische Triebwagen 001 heute am Nachmittag in Potsdam unterwegs und bediente die drei großen Potsdamer Weihnachtsmärkte. Hier ein paar Bilder des schienengebundenen Weihnachtsschlittens der ViP und des DVN.

Erste Station war der Weihnachtsmarkt im Krongut in Bornstedt. Da man dieses nicht per Tram erreichen kann, fuhr 001 seine Fahrgäste zur Kirschallee, von wo es nur wenige Minuten zu Fuß sind. Hier der Wagen in dörfliche Idylle am BUGA-Park.


Auf der Rückfahrt, hier kurz hinter der Haltestelle "Hannes-Meyer-Straße", ging es dann nach Babelsberg. Davon gibt es leider keine Bilder ...


... aber dafür noch dieses unter dem festlichen Weihnachtsschmuck der Friedrich-Ebert-Straße. Während hinten schon der Linienzug drängelt, hat es sich 001 an der Haltestelle "Nauener Tor" bequem gemacht. Schönen ersten Advent!

Mehr Bilder von 001 und den anderen hsitorischen Wagen der ViP gibt es hier.

Donnerstag, 26. November 2009

Advents-Tram geht auf Tour

Der Verkehrsbetrieb Potsdam führt in Zusammenarbeit mit dem Denkmalpflegeverein Nahverkehr Berlin e.V. an diesem Sonntag, 29.11., Rundfahrten zwischen den drei Potsdamer Weihnachtsmärkten durch. Der KT4D-Prototyp 001 verkehrt auf vier Touren zwischen dem Hauptbahnhof (bzw. Platz der Einheit/Nord), Kirschallee und Babelsberg. Fahrgäste können dabei die Weihnachtsmärkte in der Brandenburger Straße, auf dem Krongut in Bornstedt und auf dem Weberplatz in Babelsberg besuchen. Zusätzlich gibt es um 15:30 Uhr die Möglichkeit zum Umsteig in einen Traditionsdampfzug nach Berlin.
Die Einnahmen aus dem Fahrscheinverkauf (2,00 € pro Person, ermäßigt 1,00 €) kommen den historischen Wagen zu Gute. Na dann, schönen ersten Advent!
Fahrplan und weitere Informationen gibt es hier.

Dienstag, 24. November 2009

Auf dem Weg nach Kasachstan?

Wie Teilnehmer des Forums drehscheibe-online.de berichten, haben die beiden KT4Dm 226 und 227, Potsdam verlassen. Vermutet wird, dass die Wagen in Richtung der ehemaligen Hauptstadt Kasachstans Almaty (Alma-Ata) unterwegs sind. Die Wagen waren eigentlich für die Verkehrsbetriebe in Szeged vorgesehen, die bereits zahlreiche Potsdamer KT4Dm im Einsatz haben, scheinbar ist der Vertrag aber nicht zu Stande gekommen oder aufgelöst worden. Bereits am 12.11.2009 wurden die Wagen im Güterzentrum Großbeeren auf einen Güterzug verladen und haben sich am 15.11. auf den Weg in die neue Heimat gemacht. Almaty verfügt bereits über einen umfangreichen Wagenpark aus gebrauchten KT4D und T4D, die man gebraucht aus Berlin, Schwerin, Dresden, Leipzig und Chemnitz übernommen hat. Straßenbahnfreunde in Almaty konnten unterdessen die Beschaffung neuer Gebrauchtwagen nicht bestätigen aber auch nicht dementieren. An dieser Stelle erfahrt Ihr aber sofort, wenn es etwas Neues gibt.

Hier noch ein Bild von 226 und 227.

Ein Bild von der Verladung und eines vom Abtransport.

Informationen über die Straßenbahn in Almaty gibt es hier.

Dienstag, 17. November 2009

Zielfilm-Kuriositäten


Kurz vor Erreichen der Endstation "Schloss Charlottenhof" wird der Fahrzielfilm der dort endenden Linie umgestellt, da die Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle identisch sind. Zur besseren Orientierung der wartenden Fahrgäste fahren die Wagen daher mit der neuen Anzeige ein. Mit etwas Glück gelingt im Scrollvorgang ein Bild von einer Endstation, die es heute nicht mehr gibt. Die Schleife am Luftschiffhafen war 1914 eröffnet worden und entfiel mit dem Umbau der Gleisanlagen im Jahre 2000.



Nein, der Zielfilm ist nicht falsch eingestellt, es gibt tatsächlich vereinzelte Fahrten der Linie 96, die als 93 an der Glienicker Brücke beginnen. Der Verlauf entspricht damit ungefähr der früheren Linie 7, die das Wohngebiet am Stern mit der Glienicker Brücke verdand. Hier der Zug aus 153 und 253 am Platz der Einheit. Bis zum Hauptbahnhof verkehrt der Zug als 93.




Hier liegt allerdings ein Fehler vor. Eine Linie 97 gab es in Potsdam bisher nicht. Der inzwischen nicht mehr in Potsdam befindliche Zug aus 103 und 203 ist eigentlich auf der 94 unterwegs.




Nur noch selten findet man diese Anzeige. Die Wendeschleife am Stern wird nur noch bei Störungen oder Bauarbeiten verwendet und täglich von zwei Zügen der Linie X98 und 99 durchfahren. Wegen Bauarbeiten im Kirchsteigfeld endete dieser Zug der Linie 96 bereits am Stern. 107 und 207 werden nicht mehr eingesetzt.


Ganz kurios ist dieses Fahrziel. Der Platz der Einheit wird zwar von zahlreichen Ein- und Ausrückern angefahren, eine Linie A2 kommt dabei allerdings nicht vor. Die ehemalige Ausflugslinie A2 verkehrte nur im Jahre 1992 zwischen Bahnhof Potsdam Stadt (heute Hauptbahnhof) und dem Kapellenberg. Der Zug aus 154 und 254 ist eigentlich als Linie 99 unterwegs und muss wegen einer Havarie in Babelsberg bereits am Platz der Einheit umkehren.



Und wieder die Linie 93 auf Abwegen. Hier der Solo KT4Dm 162 an der Haltestelle "Magnus-Zeller-Platz". Eigentlich hätte die 93 hier nichts zu suchen, doch eine fahrplanmäßige Verbindung der Linien 93 und 96 führt dazu, dass diese Linie hier ab und an auftaucht.


Eine 92 nach Bahnhof Rehbrücke? Was heute kurios erscheint, war lange Zeit Standard. Von 1934 bis 1989 verkehrte die Linie 92 immer ab Rehbrücke entweder zur Glienicker Brücke oder zum Kapellenberg. Erst später entwicklete sich die heutige Verbindung vom Potsdamer Norden in den Süden der Stadt. Das Bild hat trotzdem seine Richtgkeit. Wegen einer Bombenentschärfung am Alten Markt verkehrten im April 2009 alle Linien verändert. So auch die 92 im Südnetz, die vom Kirchsteigfeld nach Rehbrücke fuhr. Das Bild enstand am Abzweig an der Heinrich-Mann-Allee.

Montag, 19. Oktober 2009

Potsdams Trams nun auch bei Google-Earth

Neben der weltweiten Fotogalerie von tram2000.de, die vor allem Bilder aus Osteuropa und anderen Städten Deutschlands zeigt, gibt es jetzt eine Galerie, die sich nur Potsdam widmet. Die Fotos der tram2000.de-Fotogalerien können numehr in der Google-Earth-Karte angesehen werden und lassen sich genau verorten. Einfach mal reinschauen - in beide Galerien natürlich!

tram2000.de - die Potsdam-Galerie
tram2000.de - die weltweite Galerie





Sonntag, 4. Oktober 2009

Mit der Tram zum Oktoberfest

Das Potsdamer Oktoberfest findet alljährlich in der Strandbar an der Zeppelinstraße statt und konnte in diesem Jahr mit einem besonderen Highlight aufwarten. Zum Frühschoppen am 3. Oktober wurde in Kooperation mit der ViP ein Wiesn-Express organisiert, der aus den beiden historischen Gotha-Zügen des Verkehrsbetriebes bestand. Zwischen 10:00 und 13:30 Uhr waren die beiden historischen Straßenbahnen (HTW 109 mit beiden Beiwagen) in der verregneten Stadt im Einsatz. Hier ein paar Impressionen.


Mit großformatigen Plakaten warben die historischen Wagen für das Oktoberfest. Hier der Zug aus 109+214+218 an der Haltestelle "Dortustraße".

Auch Gotha-Gelenkwagen 177 war im Einsatz und garantierte zusammen mit dem Dreiwagenzug einen 15-Minutentakt. Hier der Wagen bei der Einfahrt in die Haltestelle "Feuerbachstraße".

Leider waren die Züge an diesem Morgen in einer fast menschenleeren Stadt unterwegs und daher auch nur wenig genutzt. Ein Bild des Dreiwagenzuges in voller Länge gelang am Platz der Einheit.

Zum Abschluss noch ein Bild von 177, der hier soeben die Zeppelinstraße verlässt und in die Geschwister-Scholl-Straße einfährt.

video

Mittwoch, 30. September 2009

tram2000.de nun mit Postershop

Für Freunde der Potsdamer Straßenbahn bietet tram2000.de ab sofort einen neuen Service an. Im Postershop können die schönsten Motive der Website nun online als großformatige Fotos bestellt werden. Derzeit steht eine kleine Auswahl zur Verfügung, die nach und nach erweitert werden soll. Ein Besuch lohnt sich.

Samstag, 26. September 2009

"Haus des Reisens" wird abgerissen

Seit dem letzten Montag wird das "Haus des Reisens" am Platz der Einheit abgerissen. Seit 1969 dominierte das achtstöckige Hochhaus, welches nach einem Entwurf des Architekten Dietrich Schreiner erbaut worden war, die Ecke Friedrich-Ebert-Straße und Am Kanal. Neben den 30 Wohnungen befanden sich in dem Gebäude auch eine Filiale des Reisebüros der DDR und die Dispatcherzentrale des Verkehrsbetriebes Potsdam (erste Etage im Vorsprung). Das Haus hatte eine Lücke geschlossen, die der Krieg in die Bebauung des Platzes gerissen hatte. Bereits 1783 hatte Unger an dieser Stelle ein Gebäude errichten lassen, dass der Post bis 1829 als Hauptfiliale in Potsdam diente. Der Abriss des Hauses ist stark umstritten, da der Eigentümer (die städtische Wohnungsbaugesellschaft "Pro Potsdam" (GEWOBA) keinen ansprechenden Entwurf für einen Nachfolgebau anbieten konnte und bisher keine Alternativbebauung erkennbar ist. Besonders der Verlust eines dominierenden Baus der DDR-Architektur und der 30 preiswerten Wohnungen wird kritisiert. Da der Bau auch für die Tram eine wichtige Rolle spielte, wurde doch von hier aus jahrzehntelang der Verkehr geregelt, widmet tram2000.blogspot.com heute eine Bildergalerie diesem einzigartigen Gebäude.

Jahrzehntelang dominierte das "Haus des Reisens" die Westseite des Platzes der Einheit. Hier Combino 402 vor dem Gebäude.


Diese Aufnahme ist Standart bei Bildern der Potsdamer Tram. Das "Haus des Reisens" im Hintergrund war immer mit im Bild.



Deutlich erkennbar ist auf diesem Bild der Vorsprung, in dem sich bis zum Jahr 2001 die Dispatcherzentrale des Verkehrsbetriebes befand. Erst mit dem Einzug in den neuen Betriebshof wurde die Einrichtung aufgegeben.



Nicht nur das "Haus des Reisens" ist Geschichte. Auch die Haltestelle "Alter Markt", in deren Hintergrund das Gebäude hier zu sehen ist, gibt es so nicht mehr. Es tut sich was in Potsdams Mitte.


Noch einmal die Situation zu Füßen des Hochhauses. Hier der Zug aus 154+254 auf dem inzwischen abgebauten provisorischen Gleis in der Friedrich-Ebert-Straße. Besonders auffällig ist hier die Wandskulptur "Luftschiff", die übrigens gerettet wurde.

Einige Meter weiter Combino 411 bei der Durchfahrt auf dem provisorischen Gleis. Das "Haus des Reisens" wieder im Hintergrund.


Zu guter Letzt noch einmal das Gebäude in seiner vollen "Schönheit". Zugegen, auf den ersten Blick ist es nur ein Plattenbau. Ein Blick ins Innere des Gebäudes macht aber deutlich, dass es sich durchaus nicht um einen Standardbau handelt. Ein Nachfolger ist bisher nicht in Sicht.

Mittwoch, 23. September 2009

Gothawagen wird politischer Werbeträger

Bereits Tage vor dem eigentlichen Ereignis begannen die Wahlkämpfer von Bündnis90/Die Grünen Plakate in der Stadt zu kleben, die eine Tramfahrt mit der Parteichefin Claudia Roth für den 22. September 2009 ankündigten. Und tatsächlich - pünktlich um 18:00 Uhr stand Gotha-Gelenkwagen 177 zur kostenlosen Fahrt am Hauptbahnhof bereit. Im Gegensatz zur Straßenbahn war allerdings von Frau Roth keine Spur zu sehen. An ihrer Stelle bestritt die Abgeordnete des Europaparlaments Elisabeth Schroeter die Wahlkampftour im ökologischen Verkehrsmittel. Ob die Tour dem Ergebnis der Partei bei der Landtags- und Bundestagswahl zuträglich war, wird der nächste Sonntag zeigen.


Historischer Triebwagen 177 als Wahlkampfmobil am Platz der Einheit.



So bewarben die Grünen die Tram-Tour Tage zuvor. Frau Roth schaffte es allerdings nicht bis nach Potsdam.

video

video

Sonntag, 20. September 2009

Neues Straßenbahnsystem für Brasilia

Bereits am 07. September stellte der französische Konzern Alstom seine Pläne für das neue Straßenbahnsystem für Brasiliens Hauptstadt Brasilia vor. In Beisein des französischen Präsidenten Sarkozy wurden das 140 Mio. Euro teure Projekt der Öffentlichkeit präsentiert. Die Firma Alstom übernimmt den Bau der ersten, 8 km langen Strecke vom Flughafen zum Bus-Terminal "Asa Sul", die im Jahre 2010 in Betrieb gehen soll. Natürlich liefert Alstom auch die notwendigen 16 Fahrzeuge, die alle aus der Citadis-Familie stammen. Damit sich die Einwohner Brasilias schon einmal ein Bild von dem modernen Verkehrsmittel machen konnten, hatte der französische Konzern extra einen Citadis aus Mühlhausen (Elsass) einfliegen lassen. Wie bereits in Frankreich gute Tradition, sollen im Zuge des Neubaus der Trasse auch die angrenzenden Straßenzüge umgestaltet werden. In den nächsten Jahren soll die Tram dann die gesamte Stadt erschließen und dann auch in das Umland ausgebaut werden.

Brasilia wurde übrigens seit 1956 von Oscar Niemeyer in Form eines geschwungenen Kreuzes umgesetzt.

Der Mühlausener Citadis im Stadtzentrum von Brasilia dient zur Veranschaulichung der neuen Technik.



Der Idealplan für den Ausbau des Netzes in der Hauptstadt Brasilia.



Mit diesem Plakat mach die örtliche Verkehrsgesellschaft Werbung für das neue Verkehrsmittel.

Auf der Google-Karte unten noch einmal der Plan für die Tramlinie "Metro-Leve"



Metro leve auf einer größeren Karte anzeigen


Samstag, 12. September 2009

Historische Tram-Video-Schätze

Eine Freude für Fans der Potsdamer Straßenbahn ist das Portal von Ralph Ulbrich bei YouTube. Die historischen Aufnahmen vom Anfang der 90er Jahren sind wahre Schätze. Sie ermöglichen eine Zeitreise in die Ära der originalen Tatra-Wagen und machen zugleich deutlich, wie sich die Stadt in den letzten zwanzig Jahren verändert hat. Hier eine Fahrt mit der Linie 5 von der Wendeschleife "Fontanestraße" und weiter über die 1992 eingestellte alte Babelsberger Trasse:




Dienstag, 8. September 2009

Combino entgleist

Bereits am Samstag dem 29.08.2009 kam es zu einem Unfall zwischen einem PKW und Combino 409 "Melbourne". Der Fahrer des PKW hatte an der Kreuzung Heinrich-Mann-Allee / Zum Teufelssee offenbar die nahende Tram übersehen. Das Auto wurde vom Combino mehrere Meter mitgeschleift, bis die Bahn aus den Gleisen sprang und zum Stehen kam. Die drei Insassen des PKW trugen schwere Verletzungenn davon. Passgiere der Bahn und der Fahrer blieben unverletzt. Das Technische Hilfswerk hat die Aufräumarbeiten auf seiner Webseite dokumentiert.

Ein Hoch auf die S-Bahn Berlin


Dieser Blog wird sich nicht mit den Überraschungen beschäftigen, die die S-Bahn Berlin GmbH ihren Fahrgästen in den letzten Wochen und Monaten bereitet hat und bereiten wird. Eine künstlerische Umsetzung der "Chaostage" hat allerdings Radio "Fritz" vom rbb in petto:

S-Bahn-Jubel

Mittwoch, 2. September 2009

Potsdams Norden wieder ohne Tramverkehr

Am heutigen Vormittag kam es erneut zu einem Wasserrohrbruch in der Friedrich-Ebert-Straße, der eine Vollsperrung der Straße in Höhe des Rathauses notwendig machte. Bereits im Juni war es wenige Meter vor dem heutigen Rohrbruch zu einer Havarie gekommen (tram2000.blogspot.com berichtete). Betroffen sind die Tramlinien 92 und 96 und der Bus 692, die die Baustelle nicht passieren können. Die Buslinie wird umgeleitet und auch die Tramlinie 96 erhält einen neuen Linienweg. Sie endet an der Glienicker Brücke. Die Tram 92 verkehrt verkürzt bis Platz der Einheit. Wann die Sperrung aufgehoben wird, konnte die ViP bisher nicht sagen.

Kurz nach 11:00 Uhr begannen Bagger mit dem Aufreißen der Friedrich-Ebert-Straße. Nicht einmal fünfzig Meter von hier hatte es bereits im Juni einen Wasserrohbruch gegeben, ein Umstand, der seit Jahrzehnten in dieser Straße keine Seltenheit ist.


Nur langsam kam der Schienenersatzverkehr in Gang und zahlreiche Fahrgäste standen an den Haltestellen, die per RBL lediglich den Hinweis "Schienenersatzverkehr zwischen Pl. d. Einheit und Kirschallee bzw. Viereckremise" angaben. Dass die Haltestelle "Rathaus" nicht bedient werden kann, erfuhren die Fahrgäste anfangs nicht. Hier ein Bus der HVG vor dem Nauener Tor.


Die verkürzte Fahrt der Linie 92 machte einen Zug überflüssig, der als "Pausenwagen" immer wieder am Platz der Einheit stand. Hier der Zug aus 157+257.


Die Linie 96 wurde nicht verkürzt sondern zur Glienicker Brücke umgeleitet. Hier einer der wenigen werbefreien Combinos, Nr. 401, auf der neuen Trasse vor dem Hotel "mercure".


Und noch ein Bild vom Zug 157+257. Hier bei der Einfahrt in die Haltestelle "Platz der Einheit/West" von der Nordhaltestelle kommend.

Montag, 31. August 2009

Neue Tramtrasse eröffnet

Fast ein Jahr lang war in Potsdams Mitte für die Fahrgäste der Straßenbahn nichts mehr so wie früher. Da wurde der Platz der Einheit umrundet, Schienenersatzverkehr gefahren und manch eine Bahn fuhr nicht mehr dort, wo man sie zuvor täglich bestiegen hatte. Seit heute können alle Tramfahrgäste aufatmen - die neue Trasse ist fertig! Mit Betriebsbeginn am frühen Morgen nahm die Tram den Verkehr über die neuen Gleise auf. Damit entfallen alle Änderungen, die seit nunmehr fast einem Jahr Bestand hatten. Ab sofort verkehren die Bahnen in beide Richtungen wieder über die Haltestelle "Platz der Einheit/West" und die Umfahrung des Platzes entfällt auch für die Linien 93 und 99 aus Richtung Glienicker Brücke bzw. Babelsberg. Die neue Trasse war gestern Nacht noch übergeben worden und umfasst neben dem rekonstruierten Knoten am Platz der Einheit auch die neue Haltestelle "Alter Markt" direkt am Filmmuseum (Marstall) und die neue Straßenbahnbrücke über die Havel. Allseits gute Fahrt auf den neuen Gleisen!

"Freie Fahrt" heißt es ab sofort über die neue Trambrücke über die Havel. Hier Combino 402 bei kurz vor dem Alten Markt.


Auch wenn die Wartehäuschen am Alten Markt noch provisorisch sind und auch das Umfeld noch zu wünschen übrig lässt kann man schon ahnen, dass dies einmal einer der schönsten Plätze Potsdams sein wird.



Ein Blick in die andere Richtung: Auch weiterhin dominiert das mächtige Gebäude des Hotel "mercure" den Platz. Dies wird sich wohl auch in den kommenden Jahren noch nicht ändern.



Während sich die Tramgleise in perfektem Zustand präsentieren, sind die Bauarbeiten an den Fahrbahnen noch nicht abgeschlossen. Hier ein Zug der Linie 93 beim Abbiegen am Platz der Einheit.


Nein, die Linie 94 fährt neuerdings nicht geradeaus. Zwar ist das alte Vorsortiergleis fast gänzlich verschwunden, ein Abbiegen ist allerdings auch weiterhin möglich.


video


Sonntag, 30. August 2009

Testfahrten auf neuer Trasse absolviert

Damit der Linienverkehr morgen früh reibungslos verlaufen kann, wurde die neue Innenstadttrasse in den späten Abendstunden einem Praxistest unterzogen. Mithilfe von Fahrschulwagen 301 wurde das Ansteuern der Weichen und die Tauglichkeit der Gleis- und Oberleitungsanlagen getestet. Hier ein paar Eindrücke von der Testfahrt. Die ersten Linienbilder gibt es, wenn alles gut geht morgen.

Fahrschulwagen 301 bei der Anfahrt der neuen Weiche, die sich etwas stur stellte und nicht der einprogrammierten Linie den Weg weisen wollte. Nach einiger "Überzeugungsarbeit" gab sie später den richtigen Weg aber frei.

Und noch ein Bild vom PLatz der Einheit/Süd, wo der Wagen mehrfach die Weiche ansteuern musste.

video

Montag, 24. August 2009

Freitag, 21. August 2009

Zwei Wochen lang ist alles anders

Die Bauarbeiten am Platz der Einheit bieten wie bereits berichtet einige interessante Betriebssituationen, die nachfolgend auch bildlich noch einmal festgehalten werden sollen.

Beginnen wir die Rundreise durch die Potsdamer Kuriositäten an der Glienicker Brücke . Für den Notfall wurde hier eine "proviorische Werkstatt" eingerichtet. Wollen wir es nicht übertreiben, ein Partyzelt und ein Rollgerüst sind sicher noch keine Werkstatt, aber wenn es nötig wird, kann man hier die wichtigsten Arbeiten durchführen. Hier der Zug aus 153+253.

Üblich sind Solo-Züge auf der Linie 99 wochentags nicht. Das kurze Stumpfgleis an der Haltestelle Platz der Einheit/Am Kanal, lässt Tatra-Züge allerdings nicht zu. Daher werden neben drei Combinos auch zwei Tatra-Solowagen (157 und 161) auf der Linie eingesetzt. Hier 157 an der Holzmarktstraße.

So stellt sich der Baufortschritt am Knoten Platz der Einheit am heutigen Freitag dar. Die Gleise sind komplett verlegt und fast gänzlich betoniert.

Zu Guter letzt noch drei Bilder vom Wendevorgang am Platz der Einheit/Ost und Süd. Combino 402 hat soeben die provisorische Haltestelle "Platz der Einheit/Ost erreicht, die bereits seit Jahrzehnten Geschichte war und nun eine kurze Wiedergeburt erlebt.

Nachdem alle Fahrgäste den Wagen verlassen haben, geht es rückwärts in die Haltestelle Platz der Einheit/Am Kanal (früher "Süd").

Hier hat der Wagen die Haltestelle erreicht. Hinter ihm tut sich bereits die neue Gleisanlage auf. Etwas mehr als eine Woche bleibt noch bis zur Inbetriebnahme.